Kickstart, das Start – up – Programm der UnternehmerTUM

KICKSTART ist das Start-up-Programm der UnternehmerTUM. Im Programm werden jährlich ca. 20 technologieorientierte Start-ups aus den Bereichen ICT, CleanTech sowie Life Sciences/Health Care/MedTech bei der Erarbeitung eines nachhaltigen Geschäftsmodells sowie bei der Akquise von Pilotkunden und Finanzierungspartnern begleitet.

In diesem Rahmen wurde das Format, das „Meet our Experts!“ entwickelt. Dabei handelt es sich um ein 2 ½-stündiges teilstrukturiertes, aber informelles Aufeinandertreffen mit 2-4 KICKSTART Teams in ihrem jeweiligen Schwerpunkt. Die Teams haben die Aufgabe, ihre Themen den Experten gegenüber zu konkretisieren und in der Session inkl. 90s Pitch zu präsentieren bevor es in die Diskussion geht. Inhalt eines solchen Meetings sind konkrete Fragestellungen zu Industrie und Branche sowie die Einbeziehung und das Hinterfragen des Geschäftsmodells der Start-ups im Hinblick auf Go-To-Market und Sales Strategien. Von den Start-ups bekommt der Experte im Vorfeld einen Onepager, sodass er sich einen Überblick über die teilnehmenden Start-ups verschaffen kann.

Das Treffen fand am 10. März von 15:00 bis 20:00 Uhr im Entrepreneurship Center in Garching statt. Ich war als einer von zwei Experten für den Bereich ICT eingeladen. Der Termin wurde von einer Einführung in das KICKSTART Programm im Vorfeld sowie einem Get-together in entspannter Atmosphäre nach den Working Sessions eingerahmt. Es fanden 4 parallele „Meet our Experts!“- Sessions mit insgesamt 13 Start-ups.

Die Agenda sah wie folgt aus:
15:00 – 15:15     Eintreffen der Start-ups und Experten
15:15 – 15:45     Vorstellung der KICKSTART – Developing Phase
15:45 – 16:00     Sammeln in den jeweiligen MoE-Gruppen
16:00 – 18:30     MoE-Sessions (5 geplant)
18:30 – 18:45     Get-together & kurze Wrap-up Session im Plenum
18:45 – 20:00     Netzwerken zum Brezen & Bier

Es war spannend und interessant aus erster Hand die aktuelle Situation der Start-Ups und deren Herausforderungen zu hören. Im Laufe der Diskussion haben sich dann auch klare nächste Schritte herauskristallisiert, die verbunden mit weiteren Hausaufgaben zunächst abgearbeitet oder auch recherchiert werden müssen.

Ein schönes Format, das ich gerne weiter begleite.

Die Top 100 Twitter Accounts in Berlin – von Linsey Fryatt

Top 100 Berlin Twitter – intro

TwitterBerlin100
Die Top 100 Berliner Twitter Accounts

Social Media Prisma 4.0: Visualisierung und Kategorisierung von Social Media Diensten

In Anlehnung an „The Conversation Prism“ von Brian Solis und Jesse Thomas (JESS3) erstellen die Social-Media-Monitoring-Experten von ethority seit 2009 in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen eine lokalisierte Version für den deutschen Sprachraum – aktuell ist das Social Media Prisma 4.0 erschienen. Es zeigt die wichtigsten Social Media Dienste und Plattformen, aufgeteilt in 25 Kategorien wie beispielsweise Collaboration, Social Commerce, Blogs, Social Networks oder Music.

Social Media Prisma 4.0: Pinterest größter Neuling

Im Vergleich zum Social Media Prisma 3.0 aus dem September 2011 ist mit Pinterest eine interessante neue Plattform hinzugekommen. Laut ethority hat die digitale Pinnwand weltweit bereits 17,8 Millionen Nutzer, von denen immerhin 1,4 Millionen aus Deutschland kommen.

Neu dazu gekommen sind auch noch die Video-Sharing-Website Dailymotion, Googles Social Network Orkut und der Image-Hoster Photobucket.

Wie gewohnt gibt es das Social Media Prisma 4.0 von ethority in verschiedenen Größen zum Download.

Social Media Prisma 4.0
So sieht die deutschsprachige Social Media Landschaft aus